Bewegung bringt Leistung

2020-04-22

Ausgangssituation

Die Laufwasserkraftwerke am Neckar nutzen den Abfluss des Neckars mit den jeweiligen Fallhöhen zwischen den Staustufen zur Energieerzeugung. In den Kraftwerken erzeugen 54 Turbinensätze mit einer installierten Leistung von etwa 93 Megawatt durchschnittlich ca. 530 Millionen Kilowattstunden Strom im Jahr. Damit können rund 330.000 Haushalte mit Strom versorgt werden. Außerdem wird so die Emission von rund 490.000 Tonnen CO2 eingespart. Laufwasserkraftwerke werden an Flüssen mit zum Teil geringem Gefälle, aber großen Durchflussmengen gebaut. Der im Laufwasserkraftwerk generierte Strom dient dazu, einen Teil der benötigten Grundlast im Stromnetz zu decken. Die Turbinen und Generatoren können, außer bei extremer Trockenheit oder bei Hochwasser, ununterbrochen laufen. Die meisten Laufwasserkraftwerke sind nach demselben Muster gebaut: Ein Stauwehr mit mehreren verschließbaren Schützen staut das Flusswasser. Ziel ist es den Pegelstand des oberhalb des Wehrs im Stauraum gestauten Wassers möglichst nah am Idealzustand zu halten, um eine konstant hohe Energieausbeute zu erzielen.

Herausforderung

Unser Kunde konzentriert sich als drittgrößtes deutsches Energieversorgungsunternehmen auf den Tätigkeitsbereich Strom. Zur Stromproduktion wird Wasser aus dem Stauraum der Laufwasserkraftwerke über Turbinen geleitet. Diese Turbinen treiben wiederum Generatoren an. Entsprechende Regeleinrichtungen vor dem Laufrad sorgen dafür, dass die optimale Wassermenge auf die Schaufeln des Laufrades geleitet wird. Eine Rechenanlage vor dem Wassereinlauf schützt die Turbinen vor angeschwemmten Zweigen, Ästen und Müll.

Information

367 Kilometer erstreckt sich der Neckar von der Schwäbischen Alb bis hin zum Rhein bei Mannheim. Als Bundeswasserstraße ist er eine der zentralen Schifffahrtsrouten in Baden-Württemberg und auch als Energiequelle kommt ihm eine
wichtige Bedeutung zu. Insgesamt überwindet der Neckar in dem 200 Kilometer langen Streckenabschnitt eine Höhendifferenz von rund 160 Metern.

Lösungsansatz

  • Vollautomatischer Rückspülfilter mit Eigenmediumspülung Typ R5-8
  • Große Filterflächen in Kombination mit hoher Rückspülenergie gewährleisten eine zuverlässige Filtration auch bei stark wechselnder Partikelbelastung
  • Die kompakte Bauweise führt zu einem nur geringen Platzbedarf und erlaubt die einfache Integration in bestehende Anlagen
  • Durch minimale Spülmengen wird das hydraulische Gesamtsystem nicht gestört
  • Eine für die Anwendung optimale Materialauswahl verhindert zuverlässig Korrosion und Verschleiß

Kundennutzen

  • Filtration Group garantiert als Lieferpartner hohe Qualität und Leistungskompetenz aus einer Hand
  • Bestellung erfolgt über Paketnummern mit kundenspezifischer Verpackung für das jeweilige Kraftwerk
  • Reduzierung der Lagerkosten durch planbare Wiederbeschaffungszeit
  • Umschlüsselung aller Wettbewerbsbezeichnungen möglich
Download (PDF)